Bilinguale Fachkräfte

Kinder sind Weltentdecker. Mit derselben Freude und Energie, mit der sie ihre Umwelt erforschen, entdecken sie auch eine neue Sprache. Getrieben von der kindlichen Neugier lernen Kinder über das Hörverstehen schnell neue Wörter und Laute und haben Spaß daran, diese anzuwenden. Nach der Immersionsmethode bieten wir den uns anvertrauten Kindern in einigen unserer Kindertagesstätten an, spielerisch neben der Muttersprache eine andere Sprache zu erlernen.

Welcome Service

Unser Welcome Service bereitet internationalen pädagogischen Fachkräften einen herzlichen Empfang in Deutschland. Willkommens-Begleiter aus unserer Mitarbeiterschaft sorgen dafür, dass sich die neuen Mitarbeitenden an ihrem Arbeitsort wohlfühlen und sich schnell eingewöhnen. Sie unterstützen die internationalen Mitarbeitenden bei der Wohnungssuche oder bei alltäglichen Dingen und Behördengängen.

Anerkennung von Abschlüssen

Da in Deutschland pädagogische Berufe geschützt sind und Abschlüsse staatlich anerkannt werden, müssen internationale Fachkräfte ihren im Ausland erworbenen Abschluss auf Gleichwertigkeit prüfen lassen. Nur so können sie in Deutschland auch als pädagogische Fachkräfte tätig werden. Die Anerkennung regelt das Bundesland, in dem unsere jeweilige Einrichtung liegt.

Eine Mitarbeit als pädagogische Hilfskraft ist auch ohne formale Anerkennung möglich. Weitere Informationen bietet das Portal „Anerkennung in Deutschland“.

 

Abläufe in unseren Kitas

Unsere Kitas haben in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 7:30 und 17:30 Uhr geöffnet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zwischen 20 und 40 Stunden, das Einstiegsgehalt für eine Vollzeitstelle beginnt mit ca. 2900€ und steigt regelmäßig an. Der Urlaubsanspruch pro Jahr beträgt mindestens 28 Tage (ohne Samstag und Sonntag) und kann frei abgestimmt werden.

In unseren Kindertagesstätten begleiten wir Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und sechs Jahren, in manchen Einrichtungen bereits ab acht Wochen. Die Gruppen von zwölf Kindern werden von zwei bis drei ausgebildeten Fachkräften betreut. Die jüngeren gehen bis zu ihrem dritten Geburtstag in die Krippe. Nach der Krippenzeit wechseln die Kinder, falls möglich, innerhalb einer Einrichtung in den Kindergarten. Dort bleiben sie bis zur Einschulung in ihren Gruppen. Die Kindergartengruppen sind mit ca. 22 Kindern etwas größer als in der Krippe.

Alle unsere Einrichtungen verfolgen pädagogische Standards, die die Eingewöhnung, die Kuno-Beller-Beobachtung und Dokumentation sowie das Führen eines Portfolios betreffen.

Um unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, tauschen sich unsere Teams in wöchentlichen Meetings aus. Neben Fort- und Weiterbildungen erfolgen regelmäßige Supervisionen. So können wir uns beständig weiterentwickeln. Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein zentrales Anliegen. Wir beziehen die Eltern in die pädagogische Arbeit ein und stellen den Alltag der Kinder so transparent wie möglich dar.

Unsere Mitarbeitenden im Porträt

Jana Kubalakova
30 Jahre, Pädagogische Unterstützungskraft

Wie haben Sie die erste Zeit in Deutschland und bei Impuls Soziales Management in Erinnerung?

„Ich habe unheimlich viel Unterstützung bekommen und bekomme diese auch heute noch, sowohl von den anderen bilingualen Fachkräften als auch von meinem Arbeitgeber. Am Anfang konnte ich kein Wort Deutsch sprechen, aber alle Informationen waren auch auf Englisch verfügbar. Das hat für mich vieles einfacher gemacht, beispielsweise Elterngespräche vorzubereiten und durchzuführen.“

Was macht Impuls Soziales Management als Arbeitgeber besonders?

„Wenn wir bilinguale Fachkräfte eine Idee haben, dann wissen wir, dass unser Arbeitgeber jederzeit für uns erreichbar ist, sich damit auseinandersetzt und unsere Ansätze in der Regel auch umsetzt.“